Revision

Die Revision

Die Revision ist ein Rechtsmittel gegen Urteile der Tatsacheninstanz und je nach Rechtsgebiet von verschiedenen Voraussetzungen abhängig. Es handelt sich um keine Tatsacheninstanz, sondern um eine Überprüfung des Urteils auf materielle (= richtige Anwendung des Rechts) und formelle (= richtige Anwendung der Verfahrensregeln) Rechtsfehler. Im Strafrecht wird zwischen absoluten Rechtsfehlern, d.h. das Urteil beruht unwiderlegbar auf dem Rechtsfehler, und relativen Rechtsfehlern, d.h. es muss die Kausalität des Beruhens des Urteils im Einzelfall festgestellt werden und sich die Richtigkeit des Urteils auch nicht aus anderen Gründen erweisen. Dabei kann sich der Revisionsführer grundsätzlich nur auf das Urteil und das Protokoll der Hauptverhandlung stützen.

Eine Revision ist nur zulässig, wenn diese durch einen Rechtsanwalt / Rechtsanwältin begründet wird.


Nützliches

Verfassungsbeschwerde wegen Verstoß gegen prozessuale Waffengleichheit bei Erlass einer einstweiligen Anordnung ohne vorherige Anhörung erfolgreich
Beschluss vom 11. Januar 2022, 1 BvR 123/21 Mit heute veröffentlichtem Beschluss hat die 2. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts...
mehr
Verfassungsbeschwerden und Organstreitverfahren gegen die vorläufige Anwendung des Freihandelsabkommens CETA erfolglos
Beschluss vom 09. Februar 2022, 2 BvR 1368/16, 2...
Mandantenbiref: Straftatbestand „Verbotene Kraftfahrzeugrennen (§ 315d Abs. 1 Nr. 3 StGB)“ mit dem Grundgesetz vereinbar
Straftatbestand „Verbotene...