Arbeitszeugnis

Das Arbeitszeugnis

Jeder Arbeitnehmer hat nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses einen Anspruch auf ein Zeugnis, der gegebenenfalls gerichtlich und im Wege der Zwangsvollstreckung durchsetzbar ist. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, wohlwollende, d.h. berufsfördernde Formulierungen, deren Inhalt ebenfalls gerichtlich bestimmt werden kann, zu verwenden. Schließlich handelt es sich bei einem Arbeitszeugnis um eines der wichtigsten Dokumente für das berufliche Fortkommen. Sie brauchen einen versierten Rechtsanwalt, um ein berufsförderndes Zeugnis durchsetzen zu können. Dazu brauchen Sie einen versierten Rechtsanwalt, um ein berufsförderndes Zeugnis durchzusetzen.

Ihr Anwalt Hamburg - Kanzlei Rechtsanwälte Lauenburg & Kopietz

Empfehlungen für Rechtsanwälte Lauenburg & Kopietz auf KennstDuEinen.de
Mandanteninformation 2018-04-28
Zur Ausstrahlungswirkung des allgemeinen Gleichheitssatzes in das Zivilrecht ( 1 BvR 3080/09 ) Der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts hat sich mit...
mehr
Mandanteninformation 2018-04-10
Vorschriften zur Einheitsbewertung für die...
Mandanteninformation 2018-02-3