StGB § 46 Abs. 2 Feststellung des Wirkstoffgehalts von BtM notwendig als tragender Strafzumessungsgrund

BGH, Beschl. 12.05.2016 – 1 StR 43/16 – NStZ-RR 2016, 247

Für die Bemessung der Strafe im Betäubungsmittelstrafrecht kann auf die Feststellung zum Wirkstoffgehalt regelmäßig nicht verzichtet werde. Dieser kann allerdings unter Berücksichtigung der sicher festgestellten Umstände (Herkunft, Preis, Handelsstufe, Beurteilung durch Tatbeteiligte, Gutachten aus dem Parallelverfahren) auch durch Schätzung festgelegt werden.

Empfehlungen für Rechtsanwälte Lauenburg & Kopietz auf KennstDuEinen.de
Mandanteninformation 2018-04-28
Zur Ausstrahlungswirkung des allgemeinen Gleichheitssatzes in das Zivilrecht ( 1 BvR 3080/09 ) Der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts hat sich mit...
mehr
Mandanteninformation 2018-04-10
Vorschriften zur Einheitsbewertung für die...
Mandanteninformation 2018-02-3