Verkehrsrecht

1. Verkehrsrecht

Im Verkehrsrecht übernehmen wir die außergerichtliche und gerichtliche Vertretung im Rahmen der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen und Schmerzensgeld nach einem Verkehrsunfall.

Wir beantworten alle Fragen die nach einem Verkehrsunfall auftreten:

  • Habe ich Anspruch auf Schadensersatz und in welcher Höhe steht dieser mir zu?
  • Wer zahlt die Reparaturkosten und Gutachterkosten?
  • Habe ich Anspruch auf einen Ersatz- oder einen Mietwagen und wie lange?
  • Habe ich einen Anspruch auf Schmerzensgeld?
  • Welche Folgeschäden oder Dauerschäden kann ich geltend machen?

Wir beraten und vertreten Sie gerne darüber hinaus mit in diesem Zusammenhang parallel laufenden Verkehrsstrafsachen, Bußgeldverfahren und Führerscheinangelegenheiten.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns unverbindlich unter Telefon 040/ 39 14 08, im Notfall 0177/ 447 40 40 oder benutzen Sie das Kontaktformular! (auf das Wort klicken) Fragen Sie nach, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten. Ein Informationsgespräch ist kostenlos.

Ich bitte Sie für die kostenlose Information eine positive Bewertung bei google maps (anklicken, Beitrag schreiben, anmelden) oder qype.com (anklicken, Beitrag schreiben, anmelden) zu erteilen.

Wenn Sie uns direkt beauftragen möchten, bitte ich Sie um Übersendung ihrer Telefonnummer und Adresse und einer Prozessvollmacht (auf das Wort klicken) (für alles außer Strafrecht (Erläuterung zum Ausfüllen) über das


(im Anhang können Sie die Dokumente anhängen)

oder per Fax: 040/ 39 14 07, durch die Post  (Rechtsanwälte Lauenburg & Kopietz, Elbchaussee 87, 22763 Hamburg) oder nach dem Einscannen als Email (ihr-anwalt-hamburg@t-online.de). Bitte vergessen Sie nicht, ihre Adresse und Telefonnummer für Rückfragen anzugeben.

2. Das Straßenverkehrsgesetz

Nach § 7 StVG haftet der Halter eines Fahrzeugs verschuldensunabhängig. Auch hier handelt es sich um eine reine Gefährdungshaftung für bestimmte Gefahren, die sich beim Betrieb eines Kraftfahrzeugs realisiert haben. Nach § 18 StVG haftet der Fahrer eines Fahrzeugs unter den gleichen Umständen. Das Verschulden wird gesetzlich vermutet. Der Fahrer kann sich von der Haftung freihalten, wenn er beweisen kann, dass er den eingetretenen Schaden weder vorsätzlich noch fahrlässig verursacht hat. Nach beiden Gesetzesregelungen tritt die Haftung bei der Tötung, der Verletzung des Körpers oder der Gesundheit eines Menschen oder bei Sachbeschädigung ein.

WWenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns unverbindlich unter Telefon 040/ 39 14 08, im Notfall 0177/ 447 40 40 oder benutzen Sie das Kontaktformular! (auf das Wort klicken) Fragen Sie nach, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten. Ein Informationsgespräch ist kostenlos.

Ich bitte Sie für die kostenlose Information eine positive Bewertung bei google maps (anklicken, Beitrag schreiben, anmelden) oder qype.com (anklicken, Beitrag schreiben, anmelden) zu erteilen.

Wenn Sie uns direkt beauftragen möchten, bitte ich Sie um Übersendung ihrer Telefonnummer und Adresse und einer Prozessvollmacht (auf das Wort klicken) (für alles außer Strafrecht (Erläuterung zum Ausfüllen) über das


(im Anhang können Sie die Dokumente anhängen)

oder per Fax: 040/ 39 14 07, durch die Post  (Rechtsanwälte Lauenburg & Kopietz, Elbchaussee 87, 22763 Hamburg) oder nach dem Einscannen als Email (ihr-anwalt-hamburg@t-online.de). Bitte vergessen Sie nicht, ihre Adresse und Telefonnummer für Rückfragen anzugeben. 

Ihr Anwalt Hamburg - Kanzlei Rechtsanwälte  Lauenburg & Kopietz