Alters- und Reifestufen

  1. Wer ist Kind im Sinne des Strafgesetzbuch - Strafmündigkeit
  2. Wer ist Heranwachsender im Sinne des Strafgesetzbuchs

1. Wer ist Kind im Sinne des Strafgesetzbuch ? Wann wird die Strafmündigkeit erreicht?

Kinder erreichen in Deutschland mit der Vollendung des 14. Lebensjahres die Strafmündigkeit (§ 19 StGB). Das Jugendgerichtsgesetz (JGG) ist auf Täter anzuwenden, die zur Tatzeit im Alter von 14 bis 17 Jahren waren (§ 1 Abs. 2 Halbs. 1 JGG).

2. Wer ist Heranwachsender im Sinne des Strafgesetzbuchs

Auf Heranwachsende (18- bis 20-jährige) sind Normen des Jugendstrafrechts gemäß §§ 105 f. JGG anzuwenden, wenn der Heranwachsende in seinem Reifezustand zur Tatzeit im Hinblick auf die konkrete Tat noch einem Jugendlichen gleichzustellen war oder ob er jedenfalls eine jugendtypische Tat begangen hat.

Für nähere Informationen siehe bitte die Beiträge zum Jugendstrafrecht und zur Jugendkriminalität.

Für Erwachsene gilt das allgemeine Strafrecht

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns unverbindlich unter Telefon 040/ 39 14 08, im Notfall hier klicken oder benutzen Sie das Kontaktformular ! (auf das Wort klicken) Fragen Sie nach, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten. Ein Informationsgespräch ist kostenlos.

Ich bitte Sie für die kostenlose Information eine positive Bewertung bei google maps (anklicken, Beitrag schreiben, anmelden) oder anwalt.de (anklicken, Beitrag schreiben, anmelden) zu erteilen.

Wenn Sie uns direkt beauftragen möchten, bitte ich Sie um Übersendung ihrer Telefonnummer und Adresse und einer Strafprozessvollmacht (auf das Wort klicken) (für alles außer Strafrecht (Erläuterung zum Ausfüllen) über das

Kontaktformular

(im Anhang können Sie die Dokumente anhängen)

oder per Fax: 040/ 39 14 07, durch die Post  (Rechtsanwälte Lauenburg & Kopietz, Elbchaussee 87, 22763 Hamburg) oder nach dem Einscannen als Email (ihr-anwalt-hamburg@t-online.de). Bitte vergessen Sie nicht, ihre Adresse und Telefonnummer für Rückfragen anzugeben.

Ihr Anwalt Strafrecht Hamburg - Kanzlei Rechtsanwälte Lauenburg & Kopietz

Mandantenbrief 2016-05
mehr
Mandantenbrief 2016-02
Mandantenbrief 2016-01-2
Bundesverfassungsgericht Beschluss vom 12. November...